Milchpumpe

Eine Milchpumpe dient dem Abpumpen der Muttermilch und ist sowohl elektrisch als auch manuell zu erwerben.

Eine Milchpumpe ist nicht zwingend erforderlich für die Baby Erstausstattung oder damit Ihr Baby wächst und gedeiht. Sollte Ihr Kind jedoch nicht gerne und gut an der Brust trinken, können Sie Ihrem Kind so die nötige Menge Milch zur Verfügung stellen. Ein weiterer großer Vorteil ist die dadurch für Sie gewonnene Flexibilität. Ist die Situation gerade unpassend, Ihrem Kind die Brust zu geben oder sind Sie gerade außer Haus, kann Ihr Partner oder jemand anders das Kind problemlos füttern. Handmilchpumpen sind im Vergleich zu elektrischen Pumpen günstiger und handlicher, dass manuelle Abpumpen ist jedoch rest mühsam. Sollten Sie Ihre Pumpe also regelmäßig anwenden, empfiehlt sich eine elektrische Pumpe.

Für den selteneren Gebrauch reicht eine Handmilchpumpe aber völlig aus. Eine Milchpumpe gehört nicht zwingend zur Babyerstausstattung, denn Sie können Ihr Baby auch nur durch das Stillen an der Brust füttern. Es hängt sehr von Ihrem persönlichen Lebensstil ab, ob Sie eine Pumpe zwingend brauchen oder nicht. Handmilchpumpen gibt es ab etwa 35 Euro, die elektischen Kosten deutlich mehr. Sie sind neuwertig ab etwa 100 Euro zu erhalten. Manche Handmilchpumpen kann man aber auch schnell durch einen elektrischen Adapter in eine elektrische Pumpe verwandeln. Dadurch haben Sie den Komfort und die Flexibilität einer elektrischen Pumpe, sparen jedoch etwas Geld im Vergleich zu voll elektrischen Geräten. Bei den meisten Handpumpen ist die Pumpstärke zu regulieren, wodurch auch sie angenehm wie eine elektrische Pumpe werden können. Einige Frauen beklagen bei den Handpumpe jedoch die abgepumpte Menge.

Diese entspreche kaum einer Mahlzeit und sei im Vergleich zu dem Ergebnis einer elektrischen Pumpe eher wenig. Milchpumpen kann man wie fast alle Produkte auch aus zweiter Hand kaufen, da man Aufsätze durch einfaches abkochen sterilisieren kann. Der Preis spricht auch für eine Anschaffung aus zweiter Hand. Milchpumpen können sie auch gegen Gebühr bei einigen Apotheken ausleihen, manchmal jedoch nur gegen Rezept vom Arzt, wenn sich zum Beispiel die Brust entzündet hat.