Alles rund um die Mutter-Kind-Kur

Rund um die Mutter Kind Kur

 

Die Mutter Kind Kur

Die Mutter Kind Kur zählt als eine medizinische Leistung. Sie wird in der Regel von der Krankenkasse finanziert und hat eine zeitliche Dauer bis zu drei Wochen. Sie wird nach einer Antragstellung bewilligt, wenn gewisse Grundvoraussetzungen erfüllt werden. Ob diese Punkte zutreffen, entscheiden die Kassen mit Hilfe eines speziellen Fragebogens, die sie ihren Patienten nach Hause schicken.

Eine Kur dieser Art kann auch ein Vater beantragen, wenn er die Hauptlast in der Familie trägt und sich mit der Gesamtsituation überfordert fühlt. In den meisten Fällen sind Patientinnen mit psychosomatische Erkrankungen oder Burn Out in Behandlung.
Die Leistung während des Aufenthaltes beinhaltet ein weites Spektrum an Therapiemaßnahmen wie unter Anderem, Ernährungsberatung, Bewegungsprogramm oder auch Gruppen und Einzelgespräche. Dabei steht dem Elternteil ein weites Team aus Psychologen, Pädagogen, Ernährungsberatern, Physiotherapeuten, und Erziehern stets zur Seite.

In einer Mutter und Kind Kur bekommt die Mutter die Gelegenheit, sich selber besser einzuschätzen, und lernt, eigene Taktiken zu entwickeln, um mit dem Stress im Alltag besser umzugehen. Darüber hinaus werden im Laufe der Kur Entspannungsübungen entwickelt, die darauffolgend zuhause ganz leicht angewandt und nachgeahmt werden können. Auch wenn die Kinder gesund sind, dürfen sie als Begleitperson mit zur Kur kommen. Dieses ist jedoch nur gestattet, wenn keine Betreuungsperson vorhanden ist. Oftmals müssen Kinder jedoch mitbehandelt werden. Gerade wenn ihre Bezugsperson erkrankt, äußert sich auch bei dem Nachwuchs oftmals ein hohes Maß an der Verhaltensstörung oder eine hohe Infektanfälligkeit.

Eine Mutter und Kind Kur gibt es auf Attest. Im Internet gibt es kostenlose Vordrucke. Diese kann der Arzt ausfüllen, und anschließend zurückschicken. Auch beim Kind muss ein Attest vorliegen, das es behandlungsbedürftig ist. Ein Kind kann auch mitkommen, wenn es die Trennung eines Elternteiles nicht verkraften würde.

Eine Kur kann nicht als Urlaub gesehen werden. Sie gilt als eine Rehamaßnahme, die Krankheiten heilen soll.

Keine Kommentare mehr möglich.